Roulettegesetze für Systemspieler | Regeln für Spieler mit System

Roulette-Gesetze für System-Spieler | Regeln für Spieler mit System

Welche Roulette-Gesetze für  System-Spieler sollten im Internet beachtet werden. Diese Frage möchte ich mit diesem Beitrag einmal ausführlich beantworten.

Wer sich beim Roulette ausschließlich auf sein Glück verlässt,sein Scheidungs-Datum,sein Geburtsdatum oder andere Glückszahlen setzt oder aufgrund von Intuition die Chancen auswählt,die er spielt, braucht sich nicht mit Wahrscheinlichkeitsrechnung und Roulette-Gesetzen abzugeben. Er spielt einfach „frei nach Schnauze“ unbelastet von allen Gesetzmäßigkeiten die das Roulette prägen und beeinflussen.

roulettegesetze für systemspieler

Der ernsthafte System-Spieler im Internet dagegen zieht sein Systemspiel wie ein Unternehmen auf: Er berücksichtigt alle wesentlichen Fakten, die für den Erfolg seines “ Unternehmens“ wichtig sind und versucht,seine Strategie ständig an die wechselnden Situationen optimal anzupassen. Zu den wichtigen Fakten, die der System-Spieler im Internet unbedingt beachten muss,gehören auch die verschiedenen Roulette-Gesetze,die ich im folgenden erläutere.

 1. Das Gesetz des unterbrochenen Angriffs.

Diese Roulette-Gesetze für System-Spieler,welche der französische Roulette-Wissenschaftler Henri de Chateu formuliert hat,sagt aus, dass es keine Rolle spielt,ob ein Systemspiel z.B. aus 100 aufeinanderfolgenden Coups besteht oder sich aus fünf Abschnitten zu je 20 Coups zusammen setzt. Die jeweils auch an verschiedenen Tischen gespielt werden können. Es hat keinen Einfluss auf das Ergebnis, wenn die Zahlen von verschiedenen Tischen stammen und zu verschiedenen Zeiten aufgezeichnet werden.

Oder auch wenn der System-Spieler seine Arbeit in regelmäßigen oder unregelmäßigen Abständen unterbricht. Die Roulette-Gesetze erfüllen sich auch in diesen Fällen hundertprozentig. Es ist reiner Aberglaube, wenn der Spieler davon überzeugt ist,daß er durch auswählen eines Tisches die Naturgesetze beeinträchtigen könnte. Oder ebenso die Gesetze des Erscheinens der Zahlen und ihre Aufeinanderfolge beeinflussen könnte.

Das Gesetz des unterbrochenen Angriffs macht Schluss mit dem Aberglauben,dass man ein System nur anhand einer Tischpermanenz spielen kann und um Himmels willen keinen Coups auslassen darf,weil sich das nachteilig auf das Ergebnis auswirkt.

Der souveräne und wissende System-Spieler im Internet spielt sein System nur so lange wie seine Konzentration reicht.

Er setzt sein Spiel erst wieder fort, wenn die Konzentrationsfähigkeit wieder hergestellt wurde. Für ein diszipliniertes Spiel ist die Konzentrationsfähigkeit unablässig. So vermeidet man Fehler,die durch nachlassende Konzentration entstehen und den Erfolg seines Systemspiels beeinträchtigen könnten.

2. Das Gesetz der Serie

Das Gesetz der Serie ist immer wieder statistisch nachgewiesen worden und sagt aus,dass auf den einfachen Chancen ebenso viele Einzelcoups wie Serien erscheinen. 50% Einzel-Coups stehen 50% Zweier-Serien und höhere Serien gegenüber. Wenn man beispielsweise von 4.096 Serien ausgeht,gliedern sich diese wie folgt.

  • 2.048 Zweierserien
  • 1.024 Dreierserien
  • 512 Viererserien
  • 256 Fünferserien
  • 128 Sechserserien
  • 64 Siebenerserien
  • 32 Achterserien
  • 16 Neunerserien
  • 8 Zehnerserien
  • 4 Elferserien
  • 2 Zwölferserien
  • 2 Höhere Serien

Die Erscheinungshäufigkeit der Serien auf den Einfachen Chancen bildet bezüglich ihrer Länge eine abfallende geometrische Reihe. Diese Erkenntnis ist sehr wichtig,vermeidet man doch durch sie falsche Schlussfolgerungen zu ziehen. Z.b. in dem Sinne,dass eine Vierer-Serie häufiger abbricht als sich fortsetzt. Oder auch das mehr Zweier-Serien als höhere Serien erscheinen. Der ernsthafte System-Spieler ist sich der Tatsache bewusst,dass Einzel-Coups und Serien mittel-und langfristig gleich oft erscheinen und das die Erscheinungsweise der oben aufgeführten Serien unveränderlich ist.

Viele Roulette-Spieler haben diese Tatsache noch nicht verinnerlicht. Man kann immer wieder beobachten,dass sie gegen eine längere Serie auf Schwarz oder Rot in der Hoffnung setzen,dass  deren Abbruch wahrscheinlicher ist als ihre Fortsetzung. Das ist aber nicht der Fall. Die Wahrscheinlichkeit für den Abbruch einer hohen Serie beträgt 50% und für die Fortsetzung ebenfalls 50%.

 
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.